Menü

Tel.: +43 5373 42210

Naturnahe Herden Aufzucht der Junghengste

Weltweit einzigartig

Der Haflinger Pferdezuchtverband Tirol zieht seit 1947 alle seine Hengste in einer großen Herde von rund 50 Junghengsten gemeinsam vom Fohlen bis zum Dreijährigen auf dem Fohlenhof in Ebbs und den dazugehörenden Almen auf. Mit dieser natürlichen Haltung und einer gemeinsamen Alpung von mindestens sechs Monaten jährlich werden die Tiroler Hengste perfekt aufgezogen. Eingestellt werden die 25 besten Hengstfohlen aus dem gesamten Verbandsgebiet, die in mehreren Selektionsstufen, vom jungen Fohlen im Mai über die Vorschau im August und schließlich bei der Hengstkandidatenauswahl Mitte Oktober ausgewählt werden. Diese Absetzer werden dann bis zur Körung mit 3 Jahren, immer am ersten Samstag im Februar, kurz vor ihrem Deckeinsatz gemeinsam aufgezogen. In den Wintermonaten sind immer drei Jahrgänge in den Laufstallungen, auf der Alm, da die Sommerzeit zwischen Körung und Absetzereinstellen liegt, sind es zwei Jahrgänge. Diese Aufzuchtbedingungen sind nicht nur besonders tierfreundlich und artgerecht, dem Pferd als Herdentier entsprechend, sondern auch dazu Grundvoraussetzung, dass die exklusivsten Hengste der Welt ihre Charaktereigenschaften natürlich beibehalten. Für Trittsicherheit, die Ausdauer, Härte und Widerstandskraft sowie ihre starke Gesundheit ist dieser Ausflug in die Tiroler Berge in über 1200 m Seehöhe, mit den Lebensbedingungen der Alpen von früher unentbehrlich. Naturwiesen mit Kräutern, die seit dem Ankauf der Alm durch den Haflinger Pferdezuchtverband Tirol vor 60 Jahren noch nie gedüngt wurden, bieten eine ideale Futtergrundlage. Felsen und Hochgebirgswälder, auch diese sind noch sehr ursprünglich mit einer sehr großen Variation von verschiedenen Bäumen, sorgen für Geschicklichkeit und Trittsicherheit.

Hohe Temperaturunterschiede von 30 Grad am Tag und Frost in der Nacht sorgen für eine natürliche Härte. Auch mehrmals im Jahr kommt es zu Wintereinbrüchen, bei denen die Herde oft auch einige Tage im Schnee steht. Auf der Alm, die im extremen Hochgebirge liegt, kann man oft Gämsen mitten unter den Hengsten sehen. Die Rangordnungskämpfe und die natürliche Aufzucht in der Herde sind für den Charakter prägend. Haflinger Hengste vom Fohlenhof Ebbs sind als Tiroler Hengste ein Markenzeichen. Nicht nur eine optimale Abstammung bei der Selektion, sondern auch die gesunde Aufzucht ist Voraussetzung um dieses Markenzeichen zu erhalten. Der Edelweißbrand, der Alpenblume des Hochgebirges nachempfunden und ein eingetragenes Warenzeichen des Haflinger Pferdezuchtverbandes Tirol, soll dies auch nach außen als Symbol darstellen. Diese harte, aber natürliche Aufzucht gilt selbstverständlich für fast alle Tiroler Haflinger Pferde und die Fohlen auf der Auktion und garantiert ausgeglichene und gesunde Pferde der Extraklasse.

Haflinger Herde auf Tiroler Almwiesen

Der Fohlenhof Ebbs mit seiner über 60-jährigen Tradition der Hengstaufzucht in der natürlichen Herde, nicht nur für einige Wochen oder als Show für Medien, sondern als artgerechte Aufzucht, hat in dieser Zeit mit über 10 Generationen Tiroler Hengsten, die Welt-Haflinger-Zucht maßgeblich beeinflusst. Es gibt kein Zuchtgebiet auf der Welt in dem nicht dominant in den Pedegrees Tiroler Hengste von der Haflinger-Alm aufscheinen. Einige wenige Hengste können sogar ein ganzes Zuchtgebiet verändern.

Reingezogene Haflinger Hengste aus Tirol sind weltweit für Typ, Modernität, Charakter, Temperament, Leistung und vor allem Vererbungssicherheit durch Qualitätssicherung über Generationen berühmt und stehen in über 50 Nationen auf allen Kontinenten.