Die Geschichte

der Haflinger Pferdezucht in Ebbs

Im Jahr 1947 wurde am Schloss Wagrein in Ebbs, mit der Neustrukturierung nach dem 2. Weltkrieg des Tiroler Zuchtverbandes, für die Tiroler Haflinger-Zucht ein Hengstaufzuchthof eingerichtet, um eine zentrale, fachgerechte Aufzucht von Junghengsten zu garantieren. Eines der zentralen Anliegen des Tiroler Verbandes war Zuchtfortschritt und Entwicklung. Diese Grundvoraussetzungen konnten nur durch eine rein durch den Verband strukturierte Hengsthaltung, damals noch in Zusammenarbeit mit der Republik Österreich, erfüllt werden. Der Hengstaufzuchthof mit der Aufzucht von jährlich ca. 25 Junghengsten aus allen 7 Blutlinien, war dazu die Grundlage.

In den folgenden Jahren konnte dann ein Teil des Schlossgutes Wagrein käuflich erworben und umgebaut werden. Diese Erweiterung und Modernisierung wurde kontinuerlich fortgesetzt, schon bald hat sich für den Fohlenhof Ebbs ein neues Aufgabengebiet sowohl in züchterischer als auch wirtschaftlicher Hinsicht herauskristallisiert, was eine Erweiterung der Anlage erforderlich machte. Bereits Anfang der 50-iger Jahre wurde dann die ca. 30 ha große Hengstalm käuflich erworben und seit dieser Zeit ist auch die Hochalm in Dauerpacht mit weiteren ca. 50 ha. Am Fohlenhof Ebbs wurden bis heute ca. 10 ha erworben, die ausschließlich für Koppeln und Gebäude genutzt werden. In dieser Zeit wurde aus einem gepachteten Stallgebäude ein heute international anerkanntes Pferdezentrum. Das gepachtete Stallgebäude von 1947, wurde in der Folge angekauft, wenige Jahre später wurde auch das zweite zentrale Gebäude in dem jetzt die Stuten, das Museum und eine Reithalle untergebracht sind, erworben. Ende der 60-iger Jahre wurde ein neuer Junghengstelaufstall für ca. 50 Junghengste errichtet. Anfang der 70-iger Jahre folgte die große Reithalle und ein neuer Deckhengstestall. 1975 brachte die Errichtung eines Hotels, das heute als Verwaltungszentrum des Haflinger Pferdezuchtverbandes Tirol und der Welt Haflinger Vereinigung verwendet wird und wo man in mehreren Ferienwohnungen auch heute noch Urlaub direkt im Gestüt machen kann. In den 80-iger Jahren wurden die Junghengstelaufstallungen erweitert und zusätzliche Koppeln angekauft. 1993 wurde die Arena mit 3500 Sitzplätzen errichtet und seit damals die gesamten Stallungen im Innenbereich erneuert.

Ursprung

1947

Haflinger Kutschenfahrt


Der Haflinger Pferdezuchtverband Tirol als Eigentümer des Fohlenhofs Ebbs, bemühte sich, gemeinsam mit allen Züchtern des Verbandsgebietes, dem Hengstaufzuchthof nach und nach ein Gestüt anzugliedern, um die Zucht gezielter und kontrollierter durchführen zu können und ist heute ein Aushängepferdebetrieb von internationalem Standard mit Tiroler Flair.


Fohlenhof Ebbs

Heute

Der Fohlenhof Ebbs ist heute nicht nur das Weltzentrum der Haflinger-Zucht, sondern durch seine Entwicklung vom ältesten heute noch aktiven Haflinger-Gestüt der Welt zum bekanntesten Zuchtbetrieb Österreichs, hat er internationale Bedeutung auf dem gesamten Gebiet der Pferdezucht.

Neben den ca. 50 Zuchtstuten beherbergt der Fohlenhof Ebbs auch die größte Haflinger-Deckstation Österreichs mit ca. 400 Belegungen jährlich, mit Hengsten aus allen 7 Blutlinien, selbstverständlich ausschließlich in Reinzucht mit zum Teil über 20 Generationen Haflinger-Geschichte.

Haflinger mit Fohlen im Winter

Durch die Errichtung von 2 Reithallen, einem Fahrgelände mit international genutzten Hindernissen und 2 Aussenplätzen, erfolgte auch der Aufstieg zu einem modernen Reit- und Fahrzentrum. Seit Ende der 60-iger Jahre gibt es kontinuerlich Reit- und Fahrlehrer am Gestüt und schon Anfang der 70-iger Jahre konnten die ersten Meistertitel im Reiten gefeiert werden. Im Fahrbereich geht die Geschichte des Gestüts von der Eröffnung der Europabrücke durch einen Vierspänner des Fohlenhofs, hin bis zur FEI WM 1998 für Einspänner. In den vergangenen Jahren hat sich der Fohlenhof auch als Leistungsprüfungszentrum einen internationalen Ruf erworben. Jährlich werden auch die Meisterschaften des Tiroler Verbandes im Reiten und Fahren am Verbandsgestüt Fohlenhof Ebbs abgehalten.

Fohlenhof Familie

Seit dem Jahr 1961 wird auch jedes Jahr, immer am letzten Samstag im September, eine große Stutfohlenauktion mit Käufern jeweils aus mindestens 10 Nationen, am Fohlenhof abgehalten.

Haflinger Turniersport
Haflinger Turniersprot

Ein Haflinger- und Kutschenmuseum, das in den vergangenen Jahren öffentlich zugänglich gemacht wurde, zeigt heute die Geschichte des Haflingers, mit Exponaten aus dem bäuerlichen Bereich, zahlreichen Bilddokumenten, vielen Kutschen und Schlitten, sowie Trophäen und Preisen aus mehreren Jahrzehnten.

In den Stallungen sind ca. 100 Haflinger untergebracht, darunter viele Welt- und Europasieger, sowohl Stuten als auch Hengste.  

Weltzentrum der Haflinger Rasse

Heute ist der Fohlenhof Ebbs  das Weltzentrum der Haflinger Rasse, dies auf Grund seiner langen über 60-jährigen Tradition als Haflinger-Gestüt, aber vor allem durch den Sitz des Tiroler Verbandes, der in seiner Zuchtausrichtung das Zuchtziel weltweit vorgibt und dies mit den Pferden am Gestüt auch lebendig zeigt und beweist. Monatliche Highlights in der Haflinger-Szene, wie Körungen, Auktionen, Hengst- und Stuteneliteschauen, Stutbuchaufnahmen, Turniere,

Haflinger Pferdekutsche

Leistungsprüfungen usw., sind gleich wichtig wie wöchentliche Events, so wie die Shows am Freitag Abend, oder die täglichen Besichtigungsmöglichkeiten, bei denen man den reingezogenen Haflinger als Zuchtpferd oder bei der Arbeit als Freizeitpferd sehen kann.

Haflingerwertung