Menü

Tel.: +43 5373 42210

51. Jahre Tiroler Haflinger Fohlenauktion

Mehr Fohlen, viele passionierte Besucher, ein sehr guter Durchschnittspreis und ein leidenschaftlicher Tiroler Haflinger Züchter der seit der 1. Stunde, seit nunmehr seit 51 Jahren auch heuer wieder sein Wunschfohlen ersteigerte.

Das Länderübergreifende Interesse am Tiroler Haflinger Pferd ist auch nach 51 Jahren ungebrochen. So besuchten bei perfektem Auktionswetter auch 2017 wieder mehr als 2500 Käufer und Interessierte aus dem In- und Ausland die Tiroler Haflinger Stutfohlen Auktion.

Vor gut gefüllten Tribünen, den hohen Ehrengästen, eröffnete traditionell die Bundesmusikkappelle Ebbs die Auktion. Nach einem kurzen Schauprogramm, dass die universelle Verwendbarkeit des Tiroler Haflinger Pferdes dem Publikum einmal mehr unter Beweis stellte, folgten nach den Grußworten von Obmann Lukas Scheiber, jene der hohen politischen und landwirtschaftlichen Vertreter. So sicherte sowohl Bundesminister Andrä Rupprechter wie auch der Präsident der Landwirtschaftskammer Tirol Ing. Josef Hechenberger ihre vollste Unterstützung für die Weiterentwicklung in Infrastruktur am Fohlenhof Ebbs zu u. bedankten sich für die stetigen Bemühungen der Funktionäre wie auch der Züchter rund um das Tiroler Haflinger Pferd als lebendes Tiroler Kulturgut.

Die Stimmung unter den Besuchern war von Beginn an wieder sehr gut und die Tribünen der Fohlenhof Arena blieben wie auch im letzten Jahr bis zum Ende der Auktion, gut gefüllt.
Höchst erfreulich war heuer, dass alle Blutlinien gleichermaßen stark nachgefragt wurden. Allem voran auch die sonst eher schwächeren Linien schienen das besondere Interesse der Käufer aus Nah und Fern zu haben. So waren von den Österreichischen Käufern 2017 vor allem die Tiroler Käufer in Kauflaune. Auch das Interesse von ausländischen Käufern war wieder sehr gut. So dürfen Käufer aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Schweden, Groß Britannien, Frankreich, Italien und aus Tschechien nun reingezogene Tiroler Haflinger Stutfohlen Ihr Eigen nennen.
Trotzdem dass in diesem Jahr um einiges mehr Fohlen versteigert wurden, konnte ein sehr guter Durchschnittspreis von 2500 EUR (Netto) erreicht werden.
Der stolze neue Besitzer des teuersten Stutfohlens ist Herr ÖR Erich Scheiber aus Obergurgl im Ötztal. Er ersteigerte um 12.400 EUR zzgl. MwSt. das Stutfohlen Odessa von Herrn Josef Wille jun. aus Wenns.

Obmann Lukas Scheiber zeigte sich wie Züchter, Käufer und Besucher nach der Auktion erfreut. "Ich bin stolz auf die Züchter, alle Funktionäre und Haflinger Freunde die den Haflinger Pferdezuchtverband Tirol das ganze Jahr dabei unterstützen das Tiroler Haflinger Pferd ins Blickfeld zu bringen. Man sieht die Anstrengungen rund um das Tiroler Haflinger Pferd im In- und Ausland zahlen sich aus.“